Festigkeitsberechnung der Zahnräder

Der grundlegende Zweck der Festigkeitsberechnung ist ein verantwortlicher Entwurf, die richtige Auswahl der Zahnradmerkmale und davon abgeleitet, ihre Abmessungen, alle in der Funktion der übertragenden Leistungen oder Fähigkeiten, insbesondere die Betriebsbedingungen; von bereits bekannte Zahnräder oder vorgeschlagene Parameter, die Leistung Übertragungskapazität und die Lebensdauer zu überprüfen .

Dies ist gleichbedeutend mit der Definition von Materialien und Zahnrädern, die für eine gegebene oder angenommenen Belastung werden vermeiden dass Schaden durch Zahnbruch oder Zahnflanke auftreten und dementsprechend eine ausreichende Lebensdauer werden sicherzustellen oder versprechen. Es versteht sich von selbst, dass eine gute Lösung einen angemessenen Sicherheitsfaktor bietet und schwere oder zu grosse Zahnräder, die oft teuer sind und manchmal führen zu nutzlosen hohen Umfangsgeschwindigheiten, vermieden werden. Wenn die Festigkeitsberechnung von Zahnrädern ziemlich kompliziert scheint, ist dies vor allem aufgrund der Form der Zähne, zu der Bewegung die eine ständige Ändering der Kräfte mitbringt, ihre Verteilung, als auch die Schwierigkeit der maximalen Belastung zu definieren, der Einfluss der Trägheitskräfte und den Einfluss der Montagevoraussetzungen.

Auf der anderen Seite sind die Verzahnungsfehler (Rundheit, Exzentrizität, Teilungsabweichungen, Richtung oder Profilabweichung) und der Grad der Endbearbeitung der Zahnflanke und andere Elemente, die direkt auf die Verhaltensweisen eines Zahnrads auswirken und welche man berücksichtigen sollte, aber das schliesslich schwer in Zahlen zu konvertieren sind. Unter Berücksichtigung der Änderung der Belastung und Betriebsbedingungen, mit der Vielfalt der Faktoren die das Zahnradpaar beeinflussen ist es klar, dass der Widerstand der Zähne, sowohl gegen Bruch oder Verschleiss und für ein bestimmtes Material nicht proportional zur Größe eines Zahnes ist (Sektion Zahnfuss und Zahnbreite), aber auch zu einem großen Teil abhängt von der Geschwindigkeit, der Zahnform (Profile), der Eingriffslinie und der Qualität der Endbearbeitung.

Versuchen, eine direkte Verbindung zwischen diesen Faktoren und der Leistung Übertragungskapazität für eine bestimmte Lebensdauer zu machen, war eine komplizierte Aufgabe, wofür herausragende Wissenschaftler und Praktiker Anstrengungen unternommen haben. Es ist eine Frage von Aufstellung einer einfachen und rationellen Berechnungsmethode, die gegen eine große Anzahl von Prüfungen, Beobachtungen, Überprüfungen und Vergleiche von Verhaltensweisen der Zahnräder in sehr verschiedenartigen und verbreitenen Betriebsbedingungen getestet sind. Die so erworbene Erfahrung hat ermöglicht die Formeln aufzustellen, in welchen alle Widerstand bestimmende Faktoren mit entsprechenden passenden Koeffizienten enthalten sind.

Dank der Hilfe von Computerprogrammen ist es heutzutage möglich geworden, auf schnelle Weise die Zahnradpaare nach den verschiedenen Standards zu berechnen. Wenn Probleme auftreten, können wir immer Zahnradpaare oder Getriebe berechnen oder für Sie entwerfen.