Ausrichtungprozedur

Seitenansicht + Überansicht
Das Getriebe ist fest auf seinem Sockel, vollständig verbunden. Die Bolzen des Motors werden von Hand auf die Fussplatte angezogen.
Die Bolzen der Fussplatte sind auch Hand angezogen in dem Boden. Die Markierungen „R“ sind auf die Flansche der Kupplung (M1 & M2) angebracht.
M1: Flansch des Getriebes
M2: Flansch des Motors
Seitenansicht + Überansicht
Das Getriebe ist fest auf seinem Sockel, vollständig verbunden. Die Bolzen des Motors werden von Hand auf die Fussplatte angezogen. Die Bolzen der Fussplatte sind auch Hand angezogen in dem Boden. Die Markierungen „R“ sind auf die Flansche der Kupplung (M1 & M2) angebracht.
M1: Flansch des Getriebes
M2: Flansch des Motors
Seitenansicht + Überansicht
Die Messuhr befindet sich auf der Außenseite des Flansches M1 und man misst AC auf der Außenseite des Flansches M2. Wir lesen die Unterschiede der Konzentrizität bei einer Umdrehung der beiden Wellen. Die Abweichung „d“ zwischen 03:00 und 09:00 und die Abweichung „h“ zwischen 06:00 und 12:00. Anpassung erfolgt durch Verschiebung für „d“ in der horizontalen Ebene und Erhöhung für „h“ in der vertikalen Ebene bis das auslesen überall gleich ist. Auf diese Weise erhält man die Konzentrizität und das Zusammentreffen der beiden Wellen.Die Erhöhung „h“ geschieht zwischen den Motorfüsse und der Fussplatte. Die Abbildung nebenan zeigt das Endergebnis. Die Toleranzen sind Anwendung gebunden und sind auch abhängig von den Eigenschaften der Kupplung.